29.04.2021 - Einsatzübung Zug 1

Mülligen - Nach der coronabedingten Pause, wurden zu Beginn dieses Jahres die Grundlagen des Feuerwehrhandwerks wieder aufgefrischt. Die Einsatzübung in Mülligen hatte zum Ziel, das Erlernte praktisch anwenden zu können und die Zusammenarbeit zwischen den einzelnen Gruppen zu trainieren.

Das Übungsszenario sah einen kleinen Brand mit austretendem Heizöl bei der Carrosserie Giedemann vor.  Zudem waren im Obergeschoss zwei Personen eingeschlossen und die Räumlichkeiten voller Rauch. Die Einsatzleitung wurde mit einem als defekt markierten Hydranten überrascht, so dass das Erkunden der näheren Umgebung plötzlich viel wichtiger war als ursprünglich von den beiden Einsatzleitern angenommen.

Die vom Atemschutztruppe geretteten Personen wurden von der Sanitätsabteilung in Empfang genommen und im Verwundetennest betreut. Derweil sperrte die Verkehrsabteilung die Quartierstrasse ab und die restlichen Feuerwehrleute waren vor allem mit dem Aufbau der Wasserversorgung beschäftigt.

Die Übungsleitung zeigte sich nach dem Einsatz zufrieden, wurden doch alle gesetzten Ziele erreicht.